Wandern an der Algarve

Geschichte vom König Dom João II

König D Joao II

König D Joao II

Im Mai 1494 wurde der König schwer krank. Er zeigte Symptome einer "Hydropsie" (Wassersucht), die damals wohl eine unheilbare Krankheit war. Es ging ihm von Tag zu Tag schlechter bis er seinen Geschäften nicht mehr nachkommen konnte und in Melancholie versank.

Die vielen Leibärzte des Königs wussten sich keinen Rat mehr und sahen als einzige Hoffnung das Ausprobieren warmer Quellen. Es waren die Quellen von Obidos und von Caldas de Monchique im Gespräch.

Man schickte zunächst Menschen dorthin, die an gleicher Krankheit litten wie der König um die Quellen auszuprobieren, weil die Heilkräfte der Quellen sehr unterschiedlich waren. Nachdem ein in Caldas de Monchique geheilter Junge vom König gemustert wurde, war der König hoch beeindruckt und schickte "Johan Foganca" nach Monchique um die Ankunft des Königs vorzubereiten.

Der König machte sein Testament und begab sich auf die Reise.

1495 am 18.10. besuchte er die Ortschaft Monchique und am 20. schlief er zum ersten Mal in Caldas de Monchique. Er machte eine Kur von einigen Tagen und hielt dabei eine gewisse Diät ein. Er trank das Wasser in reichlichen Mengen.

Die Ärzte rieten ihm ab Bäder zu nehmen, weil er nach dem Baden oder wegen dem Kaltwerden danach, große Magenschmerzen bekam. Doch die Gleichgültigkeit wuchs beim König, weil er nach den Bädern besser gelaunt war. Morgens nach dem 4. Tag fühlte er sich merklich besser, er war sehr vergnügt und zufrieden und ließ daraufhin seine Genesung im ganzen Land verbreiten.

König Dom Joao II

König Dom Joao II

Es dauerte nicht lange und er bekam heftigen Durchfall, der seinen Zustand sehr verschlechterte. 2 Tage später fuhr er mutlos und niedergeschlagen weiter nach Portimao und Alvor, wo ein Fest für ihn veranstaltet wurde. Er konnte daran nicht teilnehmen, weil es ihm so schlecht ging.

Nun befiel ihn die Schlafkrankheit, die ihn lange nicht erwachen ließ und die Nachricht von seinem Tot ging herum. Schließlich erwachte er und ließ die Türen und Fenster öffnen, damit sich jeder von seiner Lebendigkeit überzeugen konnte.

Am nächsten Nachmittag verschlechterte sich sein Zustand und er verstarb im Alter von 37 Jahren.

Wenn Dir diese Seite gefallen hat, dann teile sie in den sozialen Netzwerken.
Deine Freunde werden sich bestimmt über diesen Tipp freuen.

Schreibe einen Kommentar


Letzte Änderung 27.07.2018

Impressum Datenschutz


Diese Webseite benutzt Google Analytics mit IP-Anonymisierung
Infos dazu bitte hier klicken




Copyright © Uwe Schemionek