Wandern an der Algarve

Ferragudo – eine Sehenswürdigkeit an sich!

Klicken Sie play zum Hören meines Beitrages!

Ferragudo ist eines der wenigen Orte an der Küste der Algarve Portugals, der sich relativ viel von seinem ursprünglichen Fischerdorfcharakter erhalten hat und stellt damit schon eine Sehenswürdigkeit an sich dar.

Ferragudo - eine Sehenswürdigkeit der Algarve

Ferragudo - eine Sehenswürdigkeit der Algarve ...

Dies zeigt sich umso mehr, wenn wir von Portimao aus in den Ort kommen. Vor uns fließt der Fluss Rio Arade mit den vielen kleinen Fischerbooten, am Kai liegen die Netze und Reusen und im Hintergrund stehen die alten weißen Häuser mit den schiefen Wänden, die rund um den Hügel hinauf bis zur Kirche gebaut wurden….

Erste Funde belegen eine Besiedlung schon in der Vorgeschichte. Die ersten Aufzeichnungen zu Ferragudo stammen aus dem 14. Jahrhundert. Die Burg Castelo de São João do Arade wurde auf Befehl des Bischof von Silves im 16. Jahrhundert errichtet und diente dem Schutz vor Überfällen der Piraten.​

Ebenfalls aus dieser Zeit stammt die Festungsanlage "Fortaleza de Santa Catarina" auf der gegenüberliegenden Flussseite, die zu Praia da Rocha gehört und somit zum optimalen Schutz der Flussmündung beitrug. Die Festungsanlage wurde während des großen Erdbebens stark beschädigt.​

Auch die Kirche "Igreja de Nossa Senhora da Conceição" wurde nach dem Erdbeben von 1755 wieder aufgebaut. Erst 1860 wurde sie in der Form vollendet, wie sie heute zu sehen ist.​

1999 erhielt Ferragudo den Rang einer Kleinstadt und zählt heute ca. 2000 Einwohner.​

Nicht umsonst steht Ferragudo in vielen Reiseführern als einer der ursprünglichsten und schönsten ehemaligen Fischerdörfer der Algarve.​

Wenn Du mit Deiner Familie ein Stück ursprüngliches Portugal erleben möchtest, dann nehmt Euch die Zeit für einen Spaziergang durch die alten Gassen. Ihr werdet es nicht bereuen!​

Genieße bei einem Bummel durch Ferragudo dessen unvergesslichen Flair

Genieße bei einem Bummel durch Ferragudo dessen unvergesslichen Flair

Sehenswert sind auch die vielen kleinen, weißen Häuschen, die mit den verschiedensten Blümchen verschönert werden. Diese werden in Haustürnähe in allen möglichen Gefäßen gepflanzt.

Wenn Ihr durch den Ort wandert, werdet Ihr spüren und manchmal auch sehen, wie einfach viele Bewohner hier noch leben. Der Dorfplatz ist heutzutage, genauso wie früher, immer noch das Kommunikationszentrum der Gemeinde.​

Bis ca. zur Mitte des vorigen Jahrhunderts lebten die Dorfbewohner von Ferragudo vorwiegend vom Fischfang und der Landwirtschaft. Doch durch die Schließung der Fischkonservenfabriken in Portimao, die Überfischung der Meere und die wirtschaftlichen sowie politische Veränderungen können heute die wenigsten Einheimischen vom Fischfang alleine existieren. Heute gibt es noch ca. 50 aktive Fischer in Ferragudo. Die meisten dieser Fischer üben ihren Beruf nur noch als Nebentätigkeit aus.​

Das Umland von Ferragudo wurde, wie andernorts auch, für den Tourismus erschlossen. Doch zum Glück sind keine größeren Schandflecke entstanden, wie z.B. auf der gegenüberliegenden Flussseite des Praia da Rocha.​

Besonders beeindruckend ist der Anblick, der sich bietet, wenn man abends über den Rio Arade nach Praia da Rocha sieht.​

Festungsanlage an der Mündung des Rio Arade in Ferragudo

Ferragudo - Festungsanlage an der Mündung des Rio Arade

Rechter Hand wird das Castelo São João Arade von der untergehenden Sonne angestrahlt und an der Mündung des Rio Arade, wo sich der Fluss mit dem Atlantik vermischt und die Strömung mit die Gezeiten des Atlantik aufeinander treffen, spiegeln sich die letzten Sonnenstrahlen auf dem Wasser. Dieser Anblick und die Brandung des Meeres, in Verbindung mit dem unverwechselbaren Geruch des Salzwassers wird einem bestimmt lange in Erinnerung bleiben.

Weitere Info´s zu Sehenswürdigkeiten an der Algarve findest Du in meiner Übersicht.

Dir hat dieser Beitrag gefallen, dann teile ihn mit Deinen Freunden auf Facebook, Google, Twitter und den anderen sozialen Netzwerken!

nach oben

 

Schreibe einen Kommentar

nach oben


Copyright © Uwe Schemionek - www.wandern-mit-uwe.de