Portugal Algarve Wandern mit Uwe Hintergrundbild

Wanderung im Monchique-Gebirge

Die Serra de Monchique das Hinterland der Algarve

Geführte Wanderung auf den Picota um Land und Leute kennenzulernen


Wanderwoche Tag 3: Informationswanderung im Monchiquegebirge, die andere Algarve

Wandern in der Serra de Monchique

Wir wandern direkt hinter unserem Treffpunkt einen kleinen Hügel hinauf. Unser Wanderführer Uwe schaut sich genau an wie jeder einzelne von uns den Hang hinauf geht. Er meint, daß man dort schon sehen kann wer zu den schwächeren oder zu den stärkeren Wanderern gehört. Oben stehen wir auf einer kleinen geteerten Straße und es ist sofort merklich ruhiger.


Natursteinhaus beim Wandern im Monchiquegebirge Wir wandern auf eine Kreuzung zu, biegen ab und wandern nun etwas steiler bergauf. Wem jetzt nicht warm wird, mit dem stimmt was nicht, meint unser Wanderführer Uwe mit einem Lächeln, der hier das Tempo anzieht um zu sehen wer zu den geübteren Wanderern zählt. Oben auf der Kuppe angekommen warten wir bis alle wieder zusammen gekommen sind. "In der Gruppe bestimmt der oder die langsamste das Tempo", sagt Uwe zu den schnelleren Wanderern und tröstet das Schlusslicht mit den Worten: "Einer muß ja letzter sein, das ist immer so". Unser Wanderführer hat seinen Hund Willi mitgebracht, der nicht nur den Kindern in der Gruppe Freude bereitet.


Der Picota-Gipfel beim Wandern im Monchiquegebirge In der Ferne auf dem Berg sehen wir einen Feuerwachturm, der den Picota-Gipfel kennzeichnet. In den Sommermonaten ist dieser rund um die Uhr besetzt. Wir befinden uns in einer kleinen lieblichen Ortschaft mit ein paar Gehöften, die verstreut am Hang und hier im Tal zu sehen sind. Nach dem wir einige Hundert Meter weiter gewandert sind erfahren wir unter anderem wie wichtig Wasser ist und wo es überhaupt her kommt, denn ein Rohrleitungssystem gibt es hier im Hinterland der Algarve außerhalb der Ortschaft Monchique nicht.


Wanderführer Uwe im Gespräch mit einer Bergbewohnerin Unser Wanderführer schneidet verschiedene Themen zu Portugal, zur Algarve und speziell hier zur Serra de Monchique an, flechtet eigen erlebte Geschichten zu Land und Leute ein um auf diese immergrüne Hügellandschaft der Algarve einzustimmen in der wir heute wandern dürfen. Weiter oben, nach dem wir direkt an den Haustüren der dortigen Bewohner vorbeigewandert waren, halten wir bei einem Wassertank an und hören gespannt zu, was uns unser Wanderführer Uwe Schemionek dort alles zu erzählen hat.


Uns wird nun so langsam bewusst in welche Welt wir eingetaucht sind. Es folgt ein traumhafter Wanderweg stetig bergauf, der von unserem Wanderführer nach Kräutern abgesucht wird. Ein Stück höher heißt es dann: Reiben, riechen und weitergeben, die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen. Durch das Reiben werden Öldrüsen freigesetzt und man kann besser riechen. Oregano, Myrte, Pimpernelle sowie verschiedene Minze-Arten hat Wanderführer Uwe am Wegesrand gefunden.


Korkeiche beim Wandern in der Serra de Monchique Bei einer großen Korkeiche genießen wir unser zweites Frühstück während wir detaillierte Informationen zu diesem wunderbaren Baum bekommen, der für Portugal eine nicht unwichtige wirtschaftliche Bedeutung hat.
Nach dem wir frei laufende iberische Schweine bestaunt haben, und durch einen kleinen Wald gewandert sind stehen wir vor großen kultivierten Terrassen, am Rande eines Gehöfts, wo wir frisches Quellwasser direkt aus dem Berg trinken können. Wir hören Geschichten vom Leben der Bergbauern, unter denen unser Wanderführer Uwe Schemionek viele Jahre gelebt hat und verstehen somit ein wenig mehr von der Mentalität der Bergbauern.


Aussicht auf die Algarve-Küste vom Picota in Monchique Nach dem wir einen wildromantischen Wanderweg den Berg hinauf gefolgt sind, stehen wir wieder auf einem Wirtschaftsweg, auf dem wir weiter zum Picota-Gipfel wandern. Diese Aussicht auf die Algarve-Küste sollte man sich nicht entgehen lassen, eine Sehenswürdigkeit der Algarve, die einem hier im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen liegt. Erst beim Abstieg erfahren wir was es mit dem berühmten und berüchtigten Erdbeerbaumschnaps, dem Medronho, auf sich hat.


Erdbeerbaum beim Wandern in der Serra de Monchique Wunderschöne Korkeichen stehen am Wanderweg und ein herrlicher Pfad über Privatland runden den Abstieg ab. Und zum Schluß wurden wir noch von einem lieben portugiesischen Bauern aufgehalten, weil wir ihm helfen mussten ein paar saftige Melonen zu essen.
Diese Wanderung im Monchique-Gebirge, im Hinterland der Algarve ist ein richtig schöner Kontrast zu Sonne, Strand und Meer.


zur Fotogalerie Übersicht Wanderwoche




nach oben

Letzte Änderung 05.08.2017

Impressum Datenschutz

Diese Webseite benutzt Google Analytics mit IP-Anonymisierung
Infos dazu bitte hier klicken